Veranstaltungsdaten

Zivilcourage können alle
Veranstaltungs-Nr.: 1955B3101

Inhalt/Beschreibung

Bei Zivilcourage denken wir an die großen Fragen: "Warum hat niemand eingegriffen? " oder: "Warum hat in dieser brenzligen Situation niemand etwas gesagt?" Was hindert uns daran, den ersten Schritt zu tun? Wie entsteht eine Motivation bzw. ein Sinn dafür, sich für eine gerechte Lösung einzusetzen? Und woher nehmen Menschen die Kraft genau dazu? Was machen sie anders als andere?

Diese Fragen sollen in der Multiplikator*innen Fortbildung beantwortet und eingeübt werden - denn Zivilcourage kann man lernen und auch andere lehren!

In praktischen Übungen setzen sich die Teilnehmenden mit persönlichen Ansichten und Wertvorstellungen auseinander und analysieren das eigene Verhalten in bereits erlebten Situationen. Es werden theoretische Grundlagen von zivilcouragiertem Handeln vermittelt und Möglichkeiten entwickelt und ausprobiert, wie in eskalierten Situationen agiert werden kann, ohne sich selber in Gefahr zu bringen.
(Diese Fortbildung ersetzt kein Deeskalationstraining. Diesbezügliche Angebote finden Sie ebenfalls über die Beratungsstelle Gewaltprävention.)

Auf einer zweiten Ebene wird verdeutlicht, wie mit Schülerinnen und Schülern zum Thema Zivilcourage gearbeitet werden und unter welchen Umständen ein zivilcouragiertes Klima in einer Schule implementiert werden kann.
Es wird mit interaktiven Methoden und Rollenspielen gearbeitet. Alle Teilnehmenden sind eingeladen, ihre Erfahrungen aus dem Schulalltag und sich selbst aktiv in die Fortbildung einzubringen.

Grundlage für diese Fortbildung ist das Buch "Zivilcourage können alle!" - ein Trainingshandbuch zur Auseinandersetzung mit den Themen Angst und Gewalt, Werten und Rechten, Urteilen und Vorurteilen, sowie Mut und Respekt.
Schwerpunkt dieses Ansatzes ist die Sensibilisierung für Gewaltsituation und die Erweiterung der Handlungsmöglichkeiten in brenzligen Situationen. Der Fokus liegt dabei auf einer gewaltfreien Deeskalation.

Literatur: Lünse u.a.: Zivilcourage können alle! Ein Trainingshandbuch für Schule und Jugendarbeit, 2011

Schwerpunkte/Rubrik:Prävention, Intervention, Beratung

Allgemeine Informationen

Fächer / Berufsfelder:
  • Prävention Intervention Beratung
  • Gewaltprävention
Zielgruppen:
  • Pädagogische Fachkräfte
Schularten:
  • Berufliche Schule
  • keine primäre Schulstufe
  • Gymnasium
  • Stadtteilschule
Veranstaltungsart:Seminar
Gültigkeitsbereich:Hamburg
Leitung:Dr. Christian Böhm, Behörde für Schule und Berufsbildung
Dozenten:Melanie Stamer, ikm

Weitere Hinweise

Weblink: http://www.hamburg.de/gewa​ltpraevention

Alle Veranstaltungen


1955B3101 - 09.11.2019 - Landesinstitut Hamburg, Felix-Dahn-Straße 3 und/oder Weidenstieg 29, 20357 Hamburg - Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung   Anmelden nach Zugang

Zivilcourage können alle


Untergruppen

Keine aktuellen Informationen vorhanden.

Anlagen

Keine aktuellen Informationen vorhanden.

Anbieter


Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung
Felix-Dahn-Straße 3 und Weidenstieg 29, 20357 Hamburg

tis@li-hamburg.de

Zum Profil des Anbieters

Termin

09.11.2019
09:00 bis 17:00 Uhr


Dauer: 8 Stunden
Anmeldeschluss: 07.11.2019

Anmeldung

Hier können Sie sich nach Zugang online anmelden.

Veranstaltungsort

Landesinstitut Hamburg, Felix-Dahn-Straße 3 und/oder Weidenstieg 29, 20357 Hamburg

Kooperationspartner

Keine aktuellen Informationen vorhanden.