Veranstaltungsdaten

Tatausgleich im schulischen Kontext
Veranstaltungs-Nr.: 2155B5001

Inhalt/Beschreibung

Der Tat-Ausgleich ist ein schulisches Verfahren, um Konflikte konstruktiv zu bearbeiten, die
- einseitig verursacht,
- zu schwerwiegend und
- mit massiver Gewaltanwendung verbunden sind.

In der schulischen Praxis werden Grenzüberschreitungen häufig im Rahmen von §49-Verfahren, also durch Ordnungsmaßnahmen behandelt. Allerdings wird der Kernkonflikt dadurch in den meisten Fällen nicht angemessen bearbeitet.
Im Tat-Ausgleich erhalten die Betroffenen die Gelegenheit, ihren Konflikt eigenverantwortlich mithilfe einer neutralen Vermittlungsperson aufzuarbeiten.
Der Tat-Ausgleich wurde vom Täter-Opfer-Ausgleich in der Jugendgerichtshilfe abgeleitet und an schulische Verhältnisse angepasst.
Ziel des Tat-Ausgleichs ist es, den Kontakt zwischen Täter oder Täterin und Geschädigtem oder Geschädigter wiederherzustellen und eine mögliche Aussprache zu vermitteln.
Die Opferperspektive mit ihren verletzten Bedürfnissen wird dabei besonders berücksichtigt.

Bausteine​ der Fortbildung
- Rechtliche Grundlagen des Tat-Ausgleichs
- Moderationstechniken für Täter- und Geschädigtengespräche
- Unterschiedliche Möglichkeiten des Perspektivwechsels
- Umgang mit Rechtfertigungsstrategien
​​- Lehrerrolle und Haltung im Tat-Ausgleich
- Phasen des Tat-Ausgleichs
- Interaktive Übungen zur Umsetzung
- Implementierung in der Schule

Die Fortbildung erfolgt in einer 39-stündigen Fortbildung durch zertifizierte Trainer.
Die Fortbildung findet in drei Blockveranstaltungen und einem zusätzlichen Supervisionstermin statt.

Dieses Seminar ist nur über eine gesonderte Ausschreibung belegbar. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an bjoern.schwippert@bsb.hamb​​urg.de

Schwerpunkte/Rubrik:Prävention, Intervention, Beratung

Allgemeine Informationen

Fächer / Berufsfelder:
  • Prävention Intervention Beratung
  • Gewaltprävention
  • Übergreifend
Zielgruppen:
  • Lehrkräfte, Sozialpädagogen und Erzieher
Schularten:
  • Grundschule
  • Berufliche Schule
  • keine primäre Schulstufe
  • Gymnasium
  • Stadtteilschule
Veranstaltungsart:Seminarreihe
Gültigkeitsbereich:Hamburg
Leitung:Dr. Christian Böhm, Behörde für Schule und Berufsbildung
Dozenten:Björn Schwippert, Gregor Schulz, Anne Keller, Holger Bünte

Weitere Hinweise

Zusatzinformationen:Dieses Seminar ist nur über eine gesonderte Ausschreibung belegbar. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an bjoern.schwippert@bsb.hamb​​urg.de
Weblink: http://www.hamburg.de/gewa​​ltpraevention

Alle Veranstaltungen


2155B5001 - 22.10.2021 - 20.11.2021 - Landesinstitut Hamburg, Felix-Dahn-Straße 3 und/oder Weidenstieg 29, 20357 Hamburg - Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung  

Tatausgleich im schulischen Kontext


Untergruppen

Keine aktuellen Informationen vorhanden.

Anlagen

Keine aktuellen Informationen vorhanden.

Anbieter


Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung
Felix-Dahn-Straße 3 und Weidenstieg 29, 20357 Hamburg

tis@li-hamburg.de

Zum Profil des Anbieters

-

Informationen des GPR

Bitte beachten Sie bei der Buchung und dem Besuch von Fortbildungsangeboten im LI, die wichtigen Hinweise des GPR´s zu den geltenden gesetzlichen Regelungen und Vereinbarungen für Fortbildungen, sowie zu Online-Seminaren und BYOD (Bring your own device) auf: https://li.hamburg.de/gpr-hinweise

Termin

22.10.2021 14:00 Uhr bis 20.11.2021 17:00 Uhr

Dauer: 39 Stunden
Anmeldeschluss: 18.10.2021

Anmeldung

Es liegen keine Informationen zum Anmeldeverfahren vor.

Veranstaltungsort

Landesinstitut Hamburg, Felix-Dahn-Straße 3 und/oder Weidenstieg 29, 20357 Hamburg

Behindertengerechte Ausstattung
Behindertengerechte Toilette
Behindertengerechter Parkplatz/ Zufahrt
Lift

Kooperationspartner

Keine aktuellen Informationen vorhanden.