Veranstaltungsdaten

Online-Seminar: Lernen mit digitalen Medien (Fokus Geschichte)
Veranstaltungs-Nr.: 2214X1801

Inhalt/Beschreibung

Die "digitale Revolution" hat auch den Geschichtsunterricht massiv erfasst. Mittlerweile werden neue Angebote entwickelt, die auch neue didaktische Perspektiven umfassen, insbesondere in der Aktivierung der SuS. In der Fortbildung stellt Rainer Lupschina, Kollege aus Süddeutschland, ein aufwendig und neues Modell vor: Anhand des Moduls „Terrorismus in Deutschland. Herbst 1977“ auf der Lernplattform offene-Geschichte.de wird das didaktische Konzept der Offene Geschichte vorgestellt. Es beruht auf der didaktischen und dramaturgischen Idee offener historischer Situationen (Kontingenz) und dem Konzept der offenen historischen Erzählung (Narrativität).
(1) Offene historische Situationen: Das „Terrorismus-Modul“ der Plattform thematisiert Bedrohungssituation in der Vergangenheit, die Lernende mit Hilfe des Modells »Bedrohte Ordnungen« untersuchen. Es folgt einer (Arbeits-) Dramaturgie, die die Lernenden mit einer offenen historischen Situation konfrontiert. In solch akuten und existentiellen Bedrohungen mussten Menschen ihre Möglichkeiten abwägen und unter hohem Zeitdruck Entscheidungen treffen. Lernende erkennen, dass die Zukunft für die Zeitgenossen offen war. Es hätte auch anders kommen können. In Möglichkeiten zu denken, öffnet Lernenden neue Deutungshorizonte und hilft bei der Orientierung für die Zukunft.

(2) Offene historische Erzählung: Lernende verfassen eine materialgestützte, eigensinnige Geschichtserzählung und gelangen zu einem begründeten historischen Urteil. Ein gelungenes historisches Lernen wird hier als eine produktive Aneignung vergangener Wirklichkeiten verstanden, die von den Lernenden selbst erzählt wird. Mit spezifischen Lese- und Schreibstrategien lernen sie eine triftige, quellenbasierte und plausible Argumentation zu entwickeln. Für eine formative Diagnostik gibt es Hinweise zum Umgang mit Schülererzählungen.

Schwerpunkte/Rubrik:Qualitätsentwicklung

Allgemeine Informationen

Fächer / Berufsfelder:
  • Geschichte, Politik
Zielgruppen:
  • Fachlehrer
Schularten:
  • Gymnasium
  • Sekundarstufe I
  • Sekundarstufe II
  • Stadtteilschule
  • keine primäre Schulstufe
Veranstaltungsart:Online-Seminar
Gültigkeitsbereich:Hamburg
Leitung:Dr. Helge Schröder, Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung
Dozenten:Dr. Helge Schröder, Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung

Alle Veranstaltungen


2214X1801 - 31.05.2022 - Online-Seminar (LI), webbasiert , - Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung   Anmelden nach Zugang

Online-Seminar: Lernen mit digitalen Medien (Fokus Geschichte)


Untergruppen

Keine aktuellen Informationen vorhanden.

Anlagen

Keine aktuellen Informationen vorhanden.

Anbieter


Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung
Felix-Dahn-Straße 3 und Weidenstieg 29, 20357 Hamburg

tis@li-hamburg.de

Zum Profil des Anbieters

-

Informationen des GPR

Bitte beachten Sie bei der Buchung und dem Besuch von Fortbildungsangeboten im LI, die wichtigen Hinweise des GPR´s zu den geltenden gesetzlichen Regelungen und Vereinbarungen für Fortbildungen, sowie zu Online-Seminaren und BYOD (Bring your own device) auf: https://li.hamburg.de/gpr-hinweise

Termin

31.05.2022
16:00 bis 18:00 Uhr


Dauer: 2 Stunden
Anmeldeschluss: 20.05.2022

Anmeldung

Hier können Sie sich nach Zugang online anmelden.

Veranstaltungsort

Online-Seminar (LI), webbasiert ,

Kooperationspartner

Keine aktuellen Informationen vorhanden.